www.anlagemuenzen.at | Textversion

Anlagemünzen

Goldmünzen und Silbermünzen als Geldanlage

Anlagemünzen in Gold und Silber

Geldanlage in Goldmünzen und Silbermünzen

Anlagemünzen in Gold

Anlagemünzen in Gold und Silber werden angeschafft, um von möglichen Wertsteigerungen der Edelmetalle auch langfristig zu partizipieren. Es handelt sich um Bullionmünzen in der Größe 1 Unze (eine Unze = 31,10 Gramm) und auch kleineren und größeren Ausgaben, die zwar offizielles Zahlungsmittel der herausgebenden Länder sind, als solches aber praktisch nicht genutzt werden, weil ihr Materialwert den aufgeprägten (oder offiziell bekannt gegebenen) Nennwert bei Weitem übersteigt. Ihr Sammlerwert ist aufgrund der hohen Stückzahlen eher gering, dafür notieren sie preislich oft nahe am Spotpreis der verwendeten Edelmetalle. Der Aufpreis ist relativ gering, Anleger partizipieren daher direkt am enthaltenen Gold- und Silberwert sowie an dessen Preisentwicklung. Gegenüber gleich schweren Goldbarren und Silberbarren fällt das Agio bei Anlagemünzen durch die Prägung etwas höher aus.

Für wen eignen sich Gold- und Silber-Anlagemünzen?

Wer gelegentlich etwas Gold und Silber anschaffen möchte und dieses voraussichtlich lange aufbewahren wird, ist mit den sehr schönen Anlagemünzen in Gold und Silber bestens bedient. Bullionmünzen eignen sich hervorragend als Geschenk, als Goldmünzen werden sie steuerfrei gehandelt, als Silbermünzen fallen sieben Prozent Mehrwertsteuer an (Silberbarren: 19 Prozent). Die Münzgrößen ab 1/10 Unze bis zu Größen über einer Unze (zum Teil bis in den Kilogramm-Bereich) ermöglichen Anlegern große Spielräume hinsichtlich der Summe, die sie in eine bestimmte Sorte Anlagemünzen investieren möchten. Bedeutende Anlagemünzen sind in Gold zweifellos der südafrikanische Krügerrand, der Wiener Philharmoniker und der American Eagle, auch der China Panda oder der australische Kangaroo werden sehr gern angeschafft. Den Krügerrand gibt es schon seit den späten 1960er Jahren, er trägt keinen Nennwert, sondern wird in seinem Nennwert täglich von der südafrikanischen Zentralbank bestimmt. Sein Feingehalt beträgt 91,66% Gold, die herausgegebenen Größen bewegen sich zwischen 1/10 bis zu 1 Unze. Den US-amerikanischen American Eagle gibt es seit 1986, er trägt vorn die Freiheitsstatue mit Fackel und Olivenzweig, auf der Rückseite findet sich der Nennwert der unterschiedlichen Größen. Der Feingehalt des Gold Eagle wird mit 91,67% angegeben. Die wohl beliebteste europäische Goldmünze ist der Wiener Philharmoniker in Größen zwischen 1/10 bis 1 Unze.

Anlagemünzen in Silber

Seit den 2000er Jahren werden zunehmend Anlagemünzen in Silber geprägt, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen. Die Größen reichen vielfach von 1 Unze bis zu 200 Unzen (6,22 kg), auch kleinere und noch größere Silbermünzen gibt es. Beliebte Silber-Anlagemünzen sind der Wiener Philharmoniker, Silber Maple Leaf, die Koala-Münze und der Silver-Eagle. Die kanadische Münze Maple Leaf Silber trägt vorn das kanadische Ahornblatt, es gibt sie schon seit 1979. Sie hat sich neben dem goldenen Krügerrand als eine der wichtigsten Münzen zu Anlagezwecken etabliert. Der Wiener Philharmoniker in Silber wiederum ist die bislang einzige Anlagemünze mit einem Euro als Nennwert (Feingehalt 99,9% Silber), es gibt ihn seit 2008. Schon seit 1988 prägen die Australier in kleinen Auflagen die beliebte Koala-Münze in Silber.

Anlagemünzen in Gold und Silber

Goldmünzen Die Anlage in Goldmünzen schützt die Käufer vor Inflation, Finanzkrisen und Währungsturbulenzen. ...

Silbermünzen Silbermünzen als Geldanlage